Fitness

Keine Angst vor dem Fitnessstudio!

So überwindest Du die Angst vor dem Fitnessstudio!

Ich bin mit so vielen Menschen in Kontakt, die sich von ihrer Angst abhalten lassen, ins Fitnessstudio zu gehen. Angst und Zweifel können dabei ganz unterschiedliche Gründe haben… In diesem Blogpost möchte ich Dir die Angst vor dem Fitnessstudio nehmen und Dir dabei helfen, wie Du den Weg ins Fitnessstudio findest!

 

Der Grund der Angst

Weißt Du den Grund für Deine Angst? Vielleicht ist es die Angst vor neuen und unbekannten Situationen. Oder Du hast vielleicht Bedenken, dass Du ausgelacht wirst oder Du machst Dir Gedanken, was andere von Dir denken könnten. Das sind nur ein paar Beispiele – wo genau liegt Deine Angst? Werde Dich dieser Angst bewusst und gehe ihr auf den Grund!

 

Überwinde die Angst vor dem Fitnessstudio und verfolge Deine Ziele

 

 

5 Tipps gegen die Angst

Egal, wie groß Deine Angst ist und wo sie gründet – ich teile nun 5 Tipps mit Dir, wie Du Deine Angst vor dem Fitnessstudio überwindest und Deine Zielen ein Stück näher kommst!

 

1. Stelle Dich Deiner Angst!

Der schnellste Weg aus der Angst hinaus, ist durch sie durch zu gehen. Stelle Dich der Angst und traue Dich raus aus Deiner Komfortzone. Mache Dir die Motivation klar, warum Du ins Fitnessstudio gehen möchtest und welches Ziel Du vor Augen hast. Vielleicht hilft es Dir auch, das Studio erst einmal im Internet anzuschauen, um Dir ein erstes Bild zu machen. Anschließend machst Du ein Probetraining aus – dieser feste Termin hilft Dir, Verbindlichkeit zu schaffen. Während des Probetrainings kannst Du in dem Fitnessstudio in Ruhe ankommen und gleichzeitig zeigt Dir ein/e Trainer/in die Geräte. Solltest Du Dich unwohl fühlen, kannst Du anschließend immer noch andere Studios angucken.

 

2. Suche Dir eine/n Trainingspartner/in!

Suche Dir eine Freundin oder einen Freund zum gemeinsamen Start im Fitnessstudio. Am ersten Tag hast Du so eine Unterstützung an Deiner Seite und Du bist nicht auf Dich alleine gestellt. Gerade in unbekannten Situationen tut es immer gut, eine bekannte Person dabei zu haben. Außerdem erhöht das gemeinsame Training die Motivation und es macht mehr Spaß!

 

3. Jeder beginnt irgendwann!

Solltest Du Dir Gedanken machen, was andere über Dich denken oder ob sie Dich auslachen, mache Dir immer bewusst: jeder beginnt irgendwann von vorne! Jede Person in diesem Fitnessstudio hatte irgendwann ihren ersten Tag. Sie werden Dich mit Sicherheit nicht auslachen – im Gegenteil, die meisten Mitglieder sind immer super nett und hilfsbereit. Außerdem bekommst Du in den meisten Fitnessstudios eine Einführung in die Geräte. Diese solltest Du auch wahrnehmen, denn sie lässt Dich im Umgang mit den Geräten im Studio sicherer werden – damit steigt Dein Selbstbewusstsein.

 

4. Beginne langsam!

Beginne zuerst auf den Geräten, die Dir gezeigt wurden und an denen Du Dich sicher fühlst. Wenn Du etwas länger im Studio bist, kann Dir vielleicht ein Trainer noch weitere Geräte zeigen oder Du traust Dich vielleicht ganz von alleine in andere Bereiche, wie z. B. den Freihantelbereich. Schau außerdem nicht zu viel nach anderen. Es ist völlig egal, mit welchem Gewicht die Person vor Dir auf dem Gerät trainiert hat – Du weißt nicht, welchen Trainingsplan sie hat oder wie lange sie schon trainiert.

 

5. Lass Dich nicht verunsichern! 

Lass Dich nicht verunsichern. Egal, ob von Blicken oder von Menschen, die vielleicht über Dich sprechen. Meistens kommt es Dir nur so vor, als würde jemand über Dich sprechen. Sollte es sehr offensichtlich sein, dann mache Dir trotzdem keine Gedanken. Wir denken gerne erstmal negativ, aber möglicherweise lästern sie gar nicht, sondern finden einfach Deine Hose oder Deine Figur toll?

Lass Dich nicht von anderen verunsichern. Zieh‘ einfach Dein Training durch und auf diese Weise kommst Du Deinen Zielen näher – welche das sind, das kannst nur Du entscheiden und nicht die anderen!

 

Mit diesen 5 Tipps überwindest Du die Angst vor dem Fitnessstudio

 

Und nun wünsche ich Dir ganz viel Freude beim Training im Fitnessstudio! Trau‘ Dich, geh‘ raus und mach Dein Ding. Erreiche Deine Ziele und lass Dich dabei nicht unterkriegen. Wie Du das richtige Fitnessstudio findest, liest Du übrigens hier in diesem Blogpost.