Migräne, Migräne-Reihe

Was ist Migräne? | Migräne-Reihe Teil 1

habe ich Migräne
In diesem Blogpost „Was ist Migräne?“ werden Namen von Organisationen, Firmen und Seiten genannt – es handelt sich um unbezahlte und nicht beauftragte Werbung.

Wer meinen Blog regelmäßig liest, mir auf Instagram folgt und/ oder mich besser kennt weiß, dass ich seit Jahren unter Migräne leide. Vor zwei Wochen hatte ich in Regensburg die Möglichkeit, am Migräne-Symposium der MigräneLiga – einer Patientenorganisation für Migräne – teilzunehmen. Es waren hochkarätige Ärzte vertreten, die mich mit ihren Vorträgen inspirierten, eine Blogreihe zum Thema zu starten!

Ich beginne diese Reihe mit einem Post, der allgemein davon handelt, was Migräne überhaupt ist. Dies hat verschiedene Gründe:

  1. Viele Menschen wissen nicht, dass sie unter Migräne leiden – fast 40% aller Fälle werden nicht diagnostiziert.
  2. Viele Betroffene kennen sich nicht wirklich gut aus oder haben ein sehr veraltetes „(Halb-)Wissen“ über Migräne.
  3. Nicht-Betroffene unterschätzen die Krankheit häufig und nehmen betroffene Personen nicht ernst.

 

Was ist Migräne?

Bei Migräne handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die sich in wiederkehrenden Attacken äußert, welche jeweils bis zu 3 Tagen dauern können. Eine Migräne-Attacke ist gekennzeichnet durch einen pulsierenden Kopfschmerz, der meist halbseitig ist. Begleitet werden die Kopfschmerzen oftmals Übelkeit und Erbrechen sowie Geräuschs-, Licht- und Geruchsempfindlichkeit.

Es wird unterschieden zwischen Migräne mit Aura und Migräne ohne Aura. Wer unter Migräne mit Aura leidet, hat typischerweise bestimmte Symptome als „Vorboten“. Das können visuelle Symptome, wie das Sehen von Flimmern, aber auch motorische Ausfälle oder Sprachstörungen.

 

migraene-phasen
Hochprofessionell selbst gemalt – ich wollte kein Bild von einer Schmerztabletten-Firma einfügen – wer mehr Infos möchte, darf gerne Google benutzen : )

 

Bei körperlicher Aktivität verschlimmern sich die Kopfschmerzen, was bei anderen Kopfschmerzarten beispielsweise nicht der Fall ist – im Gegenteil: Spannungskopfschmerzen verbessern sich z. B. oftmals durch Sport.

Wer 15 oder mehr Kopfschmerztage monatlich hat, leidet an chronischer Migräne; alles darunter ist episodische Migräne. Was viele auch nicht wissen: die Erkrankung ist – je nach Ausprägung – als Schwerbehinderung anerkannt!

Für Migränepatienten ist die Erkrankung eine sehr starke Belastung, weil nicht nur die Schmerzen und Begleitsymptome schlimm sind, sondern auch Familie, Freizeit und Beruf darunter leiden. Außerdem ist eine weitere Belastung, dass Außenstehende oftmals mit Unverständnis reagieren. Wenn Du Migränepatient bist, dann weißt Du sicher, wie sehr diese Reaktionen zusätzlich belasten können. Ich könnte alleine einen Blogpost darüber schreiben, welche Sprüche ich mir im Laufe meines Lebens bereits wegen der Krankheit anhören durfte…

 

Wer leidet unter Migräne?

In Deutschland sind 12-14% der Frauen und 6-8% der Männer von Migräne betroffen – insgesamt leiden 8 Millionen Deutsche an Migräne.

 

Migräne

 

Diagnose

Die Diagnose findet mittels Anamnesegespräch beim Arzt (z. B. bei einem Neurologen) statt. Es ist hilfreich, wenn Du im Voraus ein Kopfschmerz-Tagebuch führst, damit Du genau aufzeigen kannst, wann Du Kopfschmerzen hattest und welche Begleitsymptome dabei aufgetreten sind. Außerdem kannst Du dokumentieren, wie lange die jeweiligen Attacken gehen. Denn all das wird der Arzt erfragen. Ihn interessiert beispielsweise die monatliche Häufigkeit der Attacken, die Stärke, die Dauer und die Begleitsymptome. Außerdem sollte eine neurologische Untersuchung wie EEG oder MRT gemacht werden, damit andere Erkrankungen ausgeschlossen werden können.

Anschließend wird im Arztgespräch das weitere Vorgehen entschieden.

 

Ursachen 

Momentan gehen die Forscher davon aus, dass Migräne durch mehrere Faktoren bedingt ist. Neben der genetischen Veranlagung steht der Botenstoff CGRP im Verdacht, welcher sich im gesamten Nervensystem befindet. CGRP scheint im Gehirn für die Weiterleitung von Schmerzsignalen während einer Migräne-Attacke verantwortlich zu sein. Als weitere Ursache stehen überaktive Nervenzellen zur Debatte. Das Nervensystem von Migränepatienten reagiert besonders sensibel auf Reize wie Stress oder der Wechsel von An- zu Entspannung. Eine schlussendliche Erklärung, was die Ursache für Migräne ist, gibt es jedoch noch nicht – Fakt ist jedoch, dass mehrere Einflüsse zusammenkommen.

 

Auslöser

Die Auslöser (Achtung: nicht die Ursache!) von Migräne, die sogenannten Migräne-Trigger sind bei den meisten Betroffenen sehr unterschiedlich. Auslöser, die Migräne triggern, können sein:

  • Stress
  • Wetterumschwünge
  • Hormonschwankungen
  • Auslassen von Mahlzeiten (z. B. Frühstück oder Abendessen)
  • Unregelmäßiger Schlafrhythmus
  • gewisse Lebensmittel (z. B. Alkohol, Süßstoff, Kaffee, Getreideprodukte, Molkeprodukte)
  • bestimmte Düfte
  • grelles Licht
  • hohe Lautstärke (z. B. laute Musik)

In sehr vielen Artikeln wird auf Schokolade als Migräne-Trigger hingewiesen. Die derzeitige Forschungslage ist jedoch auf dem Stand, dass in der Migräne-Vorphase (Prodromalphase) die spezifischen Gelüste auf Süßes hoch sind und daher die Schokolade nicht für die kommende Attacke verantwortlich ist – denn die Migräne ist quasi schon da, man hat nur noch keine Kopfschmerz- oder Begleitsymptome (s. Grafik oben).

Ein Migräne-Tagebuch ist eine Möglichkeit, wie Du herauszufinden kannst, was Deine Migräne-Auslöser sind. Ich habe das eine ganze Zeit handschriftlich gemacht, was mir persönlich eher lästig als hilfreich erschien. Inzwischen habe ich die App M-sense, die analysiert alles ganz automatisch und erinnert mich an die tägliche Eintragung.

 

Verständnis Migräne

 

Umgang mit Betroffenen als Nicht-Betroffener

Du hast einen Migränepatienten in Deinem Umfeld? Hier kommen meine Tipps, wie Du am besten mit der Person während einer Attacke umgehst:

  • Nimm die Krankheit und die Aussagen erst. Und zwar wirklich ernst. Viele Migränepatienten sind sehr sensibel und merken geheucheltes Mitleid sofort.
  • Lass die Person an einem Migräne-freien-Tag von ihrer Migräne erzählen. Sei dabei interessiert und aufmerksam. Es gibt Patienten, die vor einer Attacke nicht mehr sprechen können und in solchen Fällen ist es gut zu wissen, welche Medikamente sie nimmt oder wie Du Dich verhalten solltest.
  • Wenn die Person eine Attacke hat, dann frage sie, wie und ob Du helfen kannst. Zwar wollen die meisten Patienten einfach ihre Ruhe und einen dunkeln Raum, aber vielleicht kannst Du sie unterstützen, indem Du Tabletten holst oder eine Flasche Wasser ans Bett stellst. Sollte keine Hilfe gewünscht sein, dann respektiere dies.
  • Gönne dem Betroffenen Ruhe. Sollte Deine Mitbewohnerin/ Dein Mitbewohner Migräne haben, dann höre keine laute Musik, verhalte Dich leise und stelle Dein Telefon auf stumm.

 

Mit Migräne umgehen

 

Jetzt bist Du gefragt: Was interessiert Dich zum Thema? Was wolltest Du schon immer mal wissen? Welche Informationen würden Dir im Umgang mit Migräne helfen? Was hilft Dir bei Migräne? Schreibe mir gerne eine Mail!

Ich hoffe, Du konntest etwas mitnehmen und bist gespannt auf den nächsten Teil meiner Migräne-Reihe.

 

PINNE DIESEN POST AUF PINTEREST:

migraene-pin
(klicke auf das Bild zum Pinnen)

 


Weiter in der Migräne-Reihe:

Teil 2: Umgang mit Migräne – was wirklich hilft
Teil 3: Wie gut kann Entspannung bei Migräne helfen?


Literatur:

Migräne Wissen. Migräne – eine schwere neurologische Erkrankung. Verfügbar unter: https://www.migraene-wissen.de/migraene/

Migräne Wissen. Migräne-Ursachen – Der Stand der Wissenschaft. Verfügbar unter: https://www.migraene-wissen.de/migraene/ursachen/

Migräne Wissen. Migräneauslöser: Wetter, Stress und Co. Verfügbar unter: https://www.migraene-wissen.de/migraene/ausloeser/

Migräne Wissen. Mit Migräne zum Arzt. Verfügbar unter: https://www.migraene-wissen.de/arztkommunikation/

5: R. Lipton, M. Bigal, K. Kolodner, W. Stewart, J. Liberman and T. Steiner, “The family impact of migraine: population-based studies in the USA and UK.,” Cephalalgia, vol. 23, no. 6, pp. 429–440, Jul 2003.

8: Editorial team, Migraine.com, “12 Things you should never, ever say to a Chronic Migraineur,” 28 August 2012. [Online]. Available: https://migraine.com/infographic/12-things-you-should-neverever-say-to-a-chronic-migraineur/. Letzter Zugriff: Februar 2018.

9: J. Lillis, J. Graham Thomas, E. Seng, R. Lipton, J. Pavlovi˛, L. Rathier and J. Roth, “Importance of Pain Acceptance in Relation to Headache Disability and Pain Interference in Women With Migraine and Overweight/Obesity,” Headache, vol. 57, no. 5, pp. 709–718, May 2017.