Reisen

Wie alleine reisen Selbstliebe fördert

Alleine reisen - für mehr Selbstliebe

In meinem Leben war ich schon oft alleine unterwegs. Ich bin alleine geflogen, alleine in andere Länder gereist und alleine wieder nach Hause geflogen. Doch ich war nie wirklich lange alleine. Meistens habe ich im Ausland gearbeitet und dort schnell Anschluss gefunden bzw. mit den Menschen dort meine Zeit verbracht. Hier in Neuseeland ist das ähnlich. Jedoch ergab es sich, dass ich während meines Praktikums in Wellington an den Wochenenden meist trotzdem alleine unterwegs war und in eine andere Stadt gefahren oder geflogen bin. Aber vor allem: nach meinem Praktikum bin ich nun seit einigen Wochen alleine auf dem Weg durch Neuseeland. 

Ich bin gerne alleine unterwegs und dennoch ist es immer wieder aufs Neue ein Schritt aus der Komfortzone raus. Was ich jedoch am meisten schätze ist, dass mich jede Reise näher zu mir selbst bringt. Jede Reise, die ich alleine mache fördert Selbstliebe und schenkt mir Vertrauen in mich selbst. 

 

Verantwortung übernehmen 

Die Gedanken im Kopf machen die Sache allerdings immer schlimmer als sie tatsächlich ist. Im Grunde ist es überhaupt nicht schlimm. Ich buche den Flug, ggf. einen Ausflug und die Unterkunft. Mein Handy navigiert mich überall hin und wenn ich doch eine Frage habe, hilft mir hier wirklich immer jemand! Die Neuseeländer sind freundlich, geduldig und sehr hilfsbereit. Wenn ich irgendwo an der Straße stehe und verwirrt gucke, werde ich innerhalb weniger Minuten mehrmals gefragt, ob man mir helfen könne. 

Auch, wenn ich mich immer mit einer großen Verantwortung belastet fühle, während ich alleine unterwegs bin, ist es gleichzeitig ein sehr befreiendes Gefühl. So sehr ich Kontakte zu anderen Menschen mag – ich brauche zwischendurch Zeit für mich. Und genau das ist auch, was ich daran liebe, wenn ich alleine unterwegs bin. Ich kann mich in ein Kaffee setzen und nur mit mir sein oder Menschen, die vorbeilaufen beobachten. Morgens kann ich aufstehen, wann ich möchte und abends ins Bett gehen, wann ich möchte. Meinen Tag kann ich mir frei einteilen und machen, worauf ich Lust habe. 

 

Als Frau alleine reisen - warum es die Selbstliebe fördert

 

Als Frau alleine reisen 

Hier in Neuseeland ist es als Frau überhaupt kein Problem (und auch nichts besonderes), alleine zu reisen. Neuseeland ist nach Island das sicherste Land der Welt und trotzdem war ich nie (bewusst) leichtsinnig. Bisher habe ich mich auf meiner gesamten Reise nie unsicher gefühlt. Wie ich erwähnt habe, sind die Menschen so nett, entspannt und hilfsbereit – davon kann sich so manches Land eine große Scheibe abschneiden.

Außerdem ist man auf Reisen nie alleine, wenn man sich nicht bewusst dafür entscheidet. Ich bin in so vielen Situationen mit Menschen ins Gespräch gekommen und habe an so vielen Orten neue Menschen kennengelernt. Besonders im Hostel – im Schlafsaal, in der Küche oder im Aufenthaltsraum – und im Bus kommt man man mit anderen Reisenden ins Gespräch. Oft ergibt sich sogar die Möglichkeit, mit jemandem zusammen weiterzureisen. Ich habe auf meiner Reise ganz wundervolle Menschen kennengelernt, denen ich vielleicht nicht begegnet wäre, wenn ich gemeinsam mit anderen unterwegs gewesen wäre.

 

Vertrauen in mich

Alleine reisen schenkt mir immer wieder aufs Neue Vertrauen in mich selbst. Wenn ich den Schritt aus der Komfortzone gewagt habe, dann kann es zwar zwischendurch trotzdem noch anstrengend sein oder es läuft nicht alles nach Plan, aber ich bekomme alles gut auf die Reihe. Es lässt das Vertrauen in mich wachsen, dass ich alleine sein kann und ich unabhängig bin. Auch, wenn es ein Problem gibt, es ergibt sich immer irgendwas – das Leben regelt sich schon.

 

Mit mir alleine sein können

Nicht selten war die Reaktion auf die Tatsache, dass ich alleine reise, ein irritierter Blick. Unterwegs in Neuseeland eher weniger, aber von Freunden, Familienmitgliedern, Bekannten und Fremden zuhause. Viele können es sich einfach nicht vorstellen oder haben Angst davor. Ich finde es toll. Ich kann mit mir alleine sein – was vielleicht daran liegt, dass ich Einzelkind bin und mich schon immer auch mit mir selbst beschäftigen musste – aber jeder kann und sollte es lernen! Es kann immer im Leben der Fall sein, dass Du auf Dich alleine gestellt bist oder Du alleine bist – und dann ist es wichtig, alleine sein zu können. Du bist die Person, mit der Du Dein gesamtes Leben verbringst und niemand wird Dir so nahe kommen, wie Du Dir selbst bist. Ist das nicht ein guter Grund auch mit Dir alleine Zeit verbringen zu können?

 

Wie alleine reisen Selbstliebe fördert

 

 

Mehr Selbstliebe

Mit Dir alleine sein können, Verantwortung für Dich übernehmen, in Dich vertrauen – all das sind wichtige Schritte, die Selbstliebe fördern! Du wirst weniger zweifeln und mehr vertrauen. Du wirst Akzeptanz und Achtsamkeit lernen. Denn ganz automatisch wirst Du lernen, auf Dich und Deinen Körper zu hören. Alleine reisen lässt Dich bei Dir selbst ankommen und Du wirst merken, was Dir gut tut!

Außerdem kannst Du sein, wie Du bist, denn Du bist alleine. Selbst, wenn Du andere Reisende triffst – Du siehst sie für gewöhnlich nie wieder, daher lernst Du authentisch und Du selbst zu sein.

 

Eine Woche alleine im Paradis

Nach meiner Zeit in Neuseeland gereist bin, machte ich einen Abstecher nach Fiji. Ich entschied mich bewusst gegen Insel-Hopping und bewusst gegen ein Hostel. Ich hatte die Wochen davor in 4- bis 8-Bett-Schlafsälen verbracht, da wollte ich eine Woche ein Einzelzimmer mit gutem Essen und Entspannung. Das war natürlich erstmal das komplette Gegenteil zu dem, was ich vorher hatte. Die ersten beiden Tage hatte ich auch immer wieder Momente, in denen es seltsam war, alleine zu sein, doch dann habe ich es richtig genossen! Auf Fiji ticken die Uhren etwas anders und „Fiji-Time“ hat mich nochmal entspannter, achtsamer und geduldiger werden lassen.

 

Einsamkeit überwinden und Erfahrungen teilen 

Dennoch: so sehr ich es auch genieße, alleine unterwegs zu sein, manchmal ist es doch ganz schön einsam. Aber ich habe gelernt, dass auch Momente der Einsamkeit normal und okay sind. Es kommen aber auch wieder andere Momente!

Eine Sache, die jedoch wirklich anstrengend ist: ich bin ein sehr schnell sehr begeistert und Erfahrungen sind einfach schöner, wenn man sie teilen kann. Ich habe oft eine Person vermisst, der ich meine Begeisterung zeigen kann.

Außerdem ist es gemeinsam einfach (oft) cooler, billiger und die Verantwortung lastet nicht auf mir als Person alleine. Egal, ob ich alleine unterwegs bin oder gemeinsam mit einer bzw. mehreren Personen – es hat einfach beides seine Vor- und Nachteile. Und keines davon möchte ich missen! 

 

Und, hast Du Deine nächste Reise schon geplant, die Du nur alleine mit Dir machst? 

 


Vielen Dank an Paul und Inga für die wundervollen Bilder : )